background

30.7. - 6.8.2011 - Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer

Familienausflug auf dem Mittelmeer.

(zur Bildergalerie)

Genua - Samstag, 30.7.2011

Die Idee, eine gemeinsame Kreuzfahrt zu machen, ist an einem Familienfest entstanden. Dank dem grossen Einsatz unseres „Organisators“ geht’s am 30. Juli 2011 los. Die Fahrt nach Genua verläuft problemlos und wir finden den Passagierhafen auf Anhieb. Die MS Fantasia steht schon bereit und wird sind von den Ausmassen des Schiffes fasziniert.

Auch das Check-in ist speditiv und bald dürfen wir an Board gehen. Nur ein grösseres Sackmesser muss angeblich aus Sicherheitsgründen abgegeben werden. Die Orientierung auf dem Schiff ist anfangs recht schwierig, denn nicht jeder Fahrstuhl fährt auf das gewünschte Deck und in den schmalen Gängen schaut’s überall gleich aus. Doch alle finden ihre Kabinen und richten sich ein.

Das Auslaufen der MS Fantasia aus dem Hafen von Genua ist ein erster Höhe Punkt der Reise. Wir verfolgen das Manöver draussen und geniessen den ersten Fahrtwind. Danach werden wir aufgerufen an der Informationsveranstaltung zur Sicherheit an Board teilzunehmen. Der nächste Programmpunkt folgt dann sogleich im riesigen Speisesaal. Wir sind für die erste „Schicht“ eingeteilt und müssen somit pünktlich zum Nachtessen erscheinen.

Die Zahlen und Fakten rund um das Kreuzfahrtschiff sind gigantisch: auf 18 Decks stehen 3959 Passagieren 1637 Kabinen zur Verfügung und 1325 Crewmitglieder sorgen für das Wohl der Gäste. Die Mitarbeiter sollen aus 170 Nationen stammen! Das Schiff ist 333 Meter lang und 38 Meter breit.

 

Marseille - Sonntag, 31.7.2011

In der Nacht fährt das Schiff jeweils zu nächsten Zielhafen und so erwachen wir am Sonntagmorgen in südfranzösischen Marseille. Den Passagieren stehen immer verschiedene Landausflüge zur Auswahl oder das Verweilen auf dem schwimmenden Hotel.

Wir nehmen die Gelegenheit wahr und erkunden einen kleinen Teil der Hafenstadt. Vom Vieux Port aus schlendern wir über den Markt, durch die schmalen Gassen und haben einen prächtigen Blick auf die Basilika Notre-Dame-de-la-Garde. Die vielen kleinen Lokale laden zur Einkehr ein und bald geniessen die einen Pastis zum Apéro und später eine echte Bouillabaisse oder fangfrische Muscheln.

Zurück an Board erkunden wir das Schiff und beim gemeinsamen Nachtessen erzählen alle, was sie alles entdeckt haben: Innen- und Aussenpool, Fitnessstudio, diverse Restaurants und Bars, Casino und vieles mehr.

 

Barcelona - Montag, 1.8.2011

Am nächsten Tag fahren wir früh morgens in den Hafen von Barcelona ein. Auch hier steht uns ein halber Tag zur freien Verfügung zu. Natürlich ist das viel zu kurz, um diese katalanische Metropole ausgiebig zu erkunden. Wir konzentrieren uns auf die Einkaufs- und Flaniermeile Las Ramblas und finden in einer Seitenstrasse eine interessante Markthalle und ein sehr gemütliches Café.

Etwas mehr Kultur darf’s dann doch noch sein und wir fahren kurz entschlossen mit einem Taxi zur berühmten Sagrada Familia. Die von Antoni Gaudi konzipierte Kirche ist riesig und die Besucherströme gigantisch. Wir bewundern das weltbekannte Wahrzeichen nur von aussen, den die Warteschlagen für den Besuch des Gotteshauses sind uns zu lang.

 

Tunis - Dienstag, 2.8.2011

Nun haben wir einen längere Zeit auf Meer vor uns. Der nächste Zielort ist Tunis. Lange war unsicher, ob wir diese Destination in Nordafrika überhaupt anlaufen können. Aufgrund der Unruhen in Tunesien änderte der Veranstalter die Reiseoute immer wieder. Wir nehmen den Umstand zum Anlass, einen Tag auf dem Schiff zu verbringen. Wir entdecken bequeme Liegen mit Sonnenschutz und ruhen in einem Cocons aus. Auch auf dem Balkon der Kabine können wir uns gemütlich einrichten und lesen.

Am Abend geht die Sonne im Mittelmeer unter und danach wird wieder ein mehrgängiges Menu serviert. Die Tage lassen wir meistens in geselliger Runde an einer Bar ausklingen.

 

La Valletta - Mittwoch, 3.8.2011

Bei herrlichem und warmem Wetter erreichen wir Malta. Auf der Insel mit britischer Vergangenheit lässt es sich gut shoppen und viele historische Bauten besuchen.

Die Hauptstadt Valletta ist voll mit Touristen. Kein Wunder, wenn ein Kreuzfahrtschiff mit über 3‘000 Passagieren ankommt!

Da wir bis anhin das Meer immer nur von oben gesehen haben, möchten nur nun auch mal ein Bad nehmen. Mit einer Fähre lassen wir uns in einen andern Teil der Insel fahren und finden dann in einem kleinen Strandbad die idealen Voraussetzungen für eine Erfrischung im Meer. Doch Strandbad ist eigentlich der falsche Name, den Sand gibt es hier keinen, dafür umso mehr Felsen. Wir geniessen das Schwimmen und Plantschen und kehren erfrischt zurück.

 

Messina - Donnerstag, 4.8.2011

Und schon wartet die nächste Insel auf uns. Auf Sizilien schliessen wir uns einem geführten Ausflug nach Taormina an. Das Städtchen ist verkehrsfrei und beherbergt imposante Palazzi und Kirchen. Der Höhepunkt ist jedoch das Teatro Greco.

Von hier aus blicken wir sowohl auf den Vulkan Ätna wie auch auf das tiefblaue Meer.

Nach einer Einkehr in einem der unzähligen Restaurants kehren wir mit dem Car wieder zur MS Fantasia zurück. Auf diesem Eiland würden wir gerne noch länger bleiben. Es gibt noch so viel zu entdecken und zu erkunden … abseits der Touristenpfade.

Die Fahrt geht weiter entlang der italienischen Küste und somit auch vorbei am Vulkan Stromboli; und tatsächlich steigt eine kleine Rauchfahne aus dem Krater.

 

Rom - Freitag, 5.8.2011

Von der Hafenstadt Civitavecchia aus erreichen wir nach ca. einer Stunde Busfahrt Rom. Der Car hält gleich in der Nähe des Vatikans und so sind wir schon im Zentrum der Ewigen Stadt.

Wir starten unseren Rundgang beim Castel Sant‘ Angelo, überqueren den Tiber und besuchen auf der Piazza Navona einen Markt.

Weiter geht’s zum Monumento a Vittorio Emanuelle II. Vom Dach dieses Monuments geniessen wir eine prächtige Aussicht auf die andern Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Mittlerweile ist das Thermometer bei rund 30 Grad Celsius angelangt und wir haben Durst. Mitten in Rom kehren wir in ein irisches Pub ein und trinken ein grosses Bier! Erfrischt schlendern wir weiter durch schmale Strassen und Gassen und landen schliesslich wieder auf der Piazza Navona.

Dort lockt ein Restaurant mit feinem italienischem! Speis und Trank. Wir lassen uns kulinarisch verwöhnen und gehen dann zurück zum Vatikan. Nach einem kurzen Schwatz mit einem Schweizer Gardisten setzten wir uns in den Car, der uns zum Schiff zurück bringt. Die Busfahrt, das heisse Wetter und die üppige Mahlzeit gehen nicht bei allen spurlos vorbei.

Bereits vor der letzten Nacht müssen wir die Koffer gepackt vor die Kabine stellen. Am 6. August 2011 kommen wir nach Genua zurück.

 

Genua - Samstag, 6.8.2011

Das Auschecken braucht viel Zeit und Nerven und dass das von der Crew eingezogene Messer nicht mehr auffindbar ist, ärgert uns recht. Unser Gepäck hingegen finden wir in der riesigen Halle des Terminals in Genua wieder. Die Fahrer holen die Autos aus dem nahen Parking und bald treten wir die definitive Heimreise an.

Auf der Rückreise fahren wir über den Grossen San Bernardino und kehren auf dem Hospiz ein. Gemeinsam schauen wir auf eine erlebnisreiche und sehr vielseitige Woche auf dem Mittelmeer zurück.

2018  Andy & Kate on Tour   globbers joomla templates