background

17.7.2016 - Siwfass ab Eggbergen

Eggbergen – Hüenderegg – Schön Chulm – Siwfass

(zur Bildergalerie)

Vier Minuten vor halb acht Uhr treffen wir auf dem Parkplatz der Luftseilbahn Eggbergen in Flüelen ein. Dank einem andern Fahrgast erreichen wir noch die 07:30 h-Bahn und schon gondeln wir auf 1'446 m.ü.M. Die Tour startet auf dem Schächentaler Höhenweg. Bei einem ersten Wegkreuz geniessen wir bereits eine tolle Sicht ins Urner Reusstal und die gegenüberliegenden Berggipfel.

Im Gebiet Rossgrueben weiden nicht etwa Pferde, sondern Kühe und das mitten im Wald. Sie haben sie für den warmen Tag wohl ein Schattenplatz gesucht. Bald erreichen wir die Hüenderegg auf 1'874 m.ü.M. Hier öffnet sich nun der Blick ins Schächental. Alles ist sehr ruhig und friedlich.

Ruhig und spiegelglatt ist auch das Wasser des Grossen Flesch (ein kleiner Bergsee mit Grosssegenried als Ufervegetation!).

Der Weg führt weiter durch interessantes Bergsturzgebiet. Zwischen den Felsbrocken gedeihen die unterschiedlichsten Pflanzen u. a. entdecken wir Legföhren. Über die Chalberweid kommen wir zum Punkt Ober Ochsenbiel. Der Pfad wird immer schmaler und steiler. Zum Glück sind wir früh unterwegs, so sind die Temperaturen noch angenehm.

Noch vor 10:00 h knacken wir die 2’000-Höhenmarke und erreichen die Hochebene Schön Chulm. Hier oben liegt noch etwas Schnee und die Kühe müssen ihr Gras zwischen den weissen Flecken suchen. Der Älperhund beachtet uns kaum. Er hat nur Augen für einen vierbeinigen Kollegen, der ebenfalls den Aufstieg unter die Pfoten nimmt. Nach einem kurzen Schwatz mit Herrchen und Frauchen setzten wir unsere Tour fort.

Trotz Schnee wollen wir Richtung Hagelstock aufsteigen. Das Ganze wird allerdings zu einer kleinen Schlammschlacht. Bei jedem Schritt „pfloscht“ es mächtig unter den Füssen. Straucheln oder gar Hinfallen ist nicht empfehlenswert. Doch wir sind nicht die einzigen, die sich für diese Rutschpartie entscheiden.

Bei einem Übergang auf 2'138 m.ü.M. entschliessen wir uns dann spontan anstatt rechts auf den Hagelsock links auf den Siwfass (2'180 m.ü.M) zu steigen. Der Aufstieg ist trotz Schneefelder problemlos und die 360-Grad-Sicht einfach unbeschreiblich. Hunderte von nahen und fernen Berggipfel sind auszumachen. Einige davon kennen wir von unseren Bergtouren, andere sind noch auf dem Programm. Weit untern liegt der Spillauer See. Richtung Norden sehen wir sogar bis nach Hause; das Hochhaus in Rotkreuz lässt sich in der Ferne ausmachen.

Nach einer ausgiebigen Rast mit Picknick und dem Eintrag ins Gipfelbuch (als erste des heutigen Tages) nehmen wir den Abstieg unter die Füsse. Da unser Auto in Flüelen steht, müssen wir auf dem gleichen Weg zurück. So stampfen wir wieder auf dem nassen und glitschigen Pfad Richtung Schön Chulm. Dort steigen wir noch auf einen kleinen Hügel, wo sich eine fantastische Sicht auf den Urnersee öffnet.

Auf den Wiesen und entlang des Weges blüht es in allen Farben und Formen. Der Schneefall der letzten Woche hat allerdings seine Spuren hinterlassen. Viele Blumen müssen sich von den Strapazen erholen und die fleissigen Bienen und Schmetterlinge wollen verpasste Flug- und Sammelstunden nachholen.

Beim weiteren Abstieg finden wir dann noch kleine Alternativen um schliesslich wieder auf die Eggbergen zu kommen. Im Restaurant Seeblick löschen wir dann den Durst mit einem kühlen Getränk bevor wir mit der Gondel wieder bequem hinunterfahren.

Ein wiederum herrlicher Tag in den Bergen!

2018  Andy & Kate on Tour   globbers joomla templates