background

1. Woche / 15.8. - 22.8. / Zürich - Perth - Darwin - Jabiru

Reise nach Perth - 3 Tage Aufenthalt - Weiterflug nach Darwin - unterwegs mit dem Bushcamper

(zurück zu Westaustralien)

(zur Bildergalerie)

Samstag, 15. + Sonntag, 16.8.2015 / Private Guide in Singapur

Endlich ist es soweit und unsere Reise geht los. Erstaunlicherweise passt alles ins vorgesehene Gepäck und auch die Gewichtslimiten sind eingehalten. Per Bus und Bahn erreichen wir am frühen Samstagabend den Flughafen in Zürich Kloten.

Mit dem elektronischen Check-in versucht die Swiss vermutlich Geld zu sparen. Da jedoch jeder zweite Fluggast dennoch Hilfe braucht, sind die Angestellten unverzichtbar und entsprechend genervt. Auch bei uns spuckt der Kasten zwar Gepäcketiketten und Boardingkarten aus, allerdings ohne Sitzplätze und ohne Bestätigung des Fluges von Singapur nach Perth. Bei der Gepäckaufgabe werden wir an das Personal beim Gate verwiesen.

So machen wir uns nach dem obligaten Starbucks-Kaffee bald auf zum Gate. Dort erhalten wir dann die definitiven Bordingkarten für Singapur und Perth.

Der späte Flug verläuft weitgehend gut. Obwohl fast die ganze Zeit irgendein Kind weint oder schreit, gelingt es uns, ein paar Stunden zu schlafen. Kurz vor der Landung werden wir vom Maître de Cabine informiert, dass unsere Umsteigezeit aufgrund der Verspätung etwas knapp wird. Deshalb werden wir gleich nach der Landung in Singapur von einem Angestellten der Swiss in Empfang genommen. Er geleitet uns in Windeseile durch den Flughafenkomplex. Dank ihm kommen wir rechtzeitig zum Gate und können die Reise nach Perth fortsetzen.

Die Zeit vergeht wortwörtlich im Flug(zeug).

 

Montag, 17.8.2015 / Welcome in Perth

Kurz nach Mitternacht landen wir in Perth und reisen ohne Komplikationen ein. An unserem Gepäck wird zwar noch ein spezielles Scanning vorgenommen, doch danach lassen uns die Grenzwächter einreisen.

Ein unfreundlicher Taxifahrer bringt uns durchs regnerische Perth ins Hotel.

Perth - Travelodge Hotel

Nach einer kurzen Nacht gehen wir den Tag ruhig an. Das Frühstück geniessen wir in einem Café direkt am Swan-River. Das Gebiet rund um den Clocktower ist eine riesige Baustelle und so gehen direkt ins CBD von Perth.

Nach einer ersten Besichtigung bei sonnigem und trockenem Wetter und kurzen Einkäufen gehen wir zurück ins Hotel und ruhen uns etwas aus. Am Abend essen wir beim Outback Jack feine Fleisch- und Fischburger. Auch heute Abend regnet es fein, aber anhaltend.

 

Dienstag, 18.8.2015 / Sightseeing bei frühlingshaften Temperaturen

Wir gehen den Tag wieder ruhig an und kombinieren das späte Frühstück mit einem frühen Lunch in einem der vielen Cafés.

Danach schlendern wir durch die quirligen und zum Teil verkehrsfreien Einkaufsstrassen von Perth. Die Stadt ist übersichtlich und wir finden uns schnell zurecht.

Zu Fuss geht’s zum weitläufigen Kings Park.

Die grüne Anlage ist etwas erhöht und bietet eine spektakuläre Sicht auf die Skyline von Perth und den Swan River.

Im botanischen Garten sind Fauna und Flora zu bestaunen und die neugierigen Papageien sowie weitere gefiederte Freunde lassen sich gerne ablichten.

Zwischen prächtigen Bäumen blühen die ersten rot-grünen Kängurupfoten und verschiedene Banksia’s.

Die Sonne verabschiedet sich hier bereits um sechs Uhr abends. So sinken auch die Temperaturen. Zudem weht den ganzen Tag ein teilweise starker Wind, doch es bleibt trocken.

Zum Abendessen geht’s wieder zurück ins Stadtzentrum.

 

Mittwoch, 19.8.2015 / Abstecher nach Fremantle

Wir nehmen es vorweg: heute lohnt es sich, die Wetterprognosen zu ignorieren. Die Aussichten sind trüb und nass, doch wir stehen bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen um neun Uhr an der Bushaltestelle direkt vor dem Hotel. Nach kurzer und kostenloser Fahrt sind wir beim Hauptbahnhof und lösen am Automaten die Tickets für die Bahn nach Fremantle.

Nach rund einer halben Stunde erreichen wir den Vorort von Perth und finden ein sympathisches Lokal zum Frühstücken.

Gestärkt erkunden wir einige Sehenswürdigkeiten der historischen Hafenstadt.

In den zum Teil schön renovierten Häuser im Kolonialstil reiht sich ein Laden an den andern. Doch dazwischen entdecken wir auch besondere Geschäfte wie z. B. ein Scondhand Bookshop.

Im ältesten Gebäude von Fremantle, The Round House, werden wir von einer freundlichen Dame empfangen, die uns die eindrückliche und auch bedrückende Geschichte des ehemaligen Gefängnisses erzählt.

Das schöne Wetter lässt weitere Outdooraktivitäten zu und so entscheiden wir uns für den Walk zum grünen Leuchturm. Hier in Fremantle mündet der Swan River in den Indischen Ozean und die Hafeneinfahrt wird von einem roten (Backbord / links) und eben einem grünen (Steuerbord / rechts) Leuchtturm flankiert.

Die Rückfahrt nach Perth planen wir per Schiff. Die Fahrkarten erhalten wir am Terminal. Diese Tickets kosten sechs Mal soviel wie jene des Zuges, so what!

Bis zur Abfahrt bleibt noch Zeit, das Rathaus und die St. John’s Anglican Church von aussen zu bewundern.

Die Bootsfahrt auf dem Swan River dauert über eine Stunde und führt vorbei an unzähligen Villen mit zum Teil grandioser Sicht und eben so vielen Yachten, die darauf warten, ausgefahren zu werden. Doch hier ist eben erst der Frühling angesagt und die Hochsaison kommt noch!

Bei der Ankunft in Perth / Barrack St. Jettes sehen wir dann auch zu ersten Mal einen schwarzen Schwan. Und der flotte Wasservogel scheint gerade für eine Aufführung von „Schwanensee“ zu üben. Mitunter verdunkelt sich auch der Himmel und wir entschliessen uns, zurück ins Hotel zu gehen.

 

Donnerstag, 20.8.2015 / Auf nach Darwin

Der Wecker holt uns früh aus den Federn. Das Check-out im Hotel ist schnell erledigt und bald sitzen wir im Bus zum Terminal 4 des Flughafens von Perth. Es giesst in Strömen.

Hier checken die Passagiere nicht nur selber ein, sondern geben auch das Gepäck selber auf. Spannende Sache!

Die Boeing 737 der Qantas hebt pünktlich ab und wir spüren den „Spirit of Australia“.

Der Blick auf die nördlichen Küstengebiete ist fantastisch und kaum zu beschreiben.

Mit der Landung in Darwin kommen wir eine neue Zeitzone und stellen die Uhren um anderthalb Stunden vor.

Der Taxifahrer hat einige Mühe die Adresse des Camperverleihs zu finden. Mit vereinten Kräften schaffen wir es dann und treffen auf Brigitte und Thomas, zwei aufgestellte Berner.

Zuerst die Formalitäten erledigen und dann beginnen die ausführlichen Instruktionen von Thomas zum Bushcamper.

Danach geht’s zum ersten Grosseinkauf ins nahe Shoppingcenter. Dort treffen wir wieder auf Schweizer und entscheiden uns spontan für den gemeinsamen Kauf von Schneidebretter, die nur im Doppelpack erhältlich sind. Dann noch ein Abstecher zur Tankstelle und schnell weiter zum Camping Hidden Valley.

Das Einräumen des Wagens braucht Zeit und Geschick, doch bald sitzen wir vor einem feinen Znacht und einem kühlen Bier.

 

Freitag, 21.8.2015 / Downtown Darwin

Heute steht ein Ausflug in die Hauptstadt des Northern Territory auf dem Programm. Wir parken unser Gefährt nahe der recht neuen Waterfront. Ein feiner Kaffee lässt die letzte Müdigkeit verschwinden.

Wir erkunden Darwin zu Fuss. In der Einkaufsmeile decken wir uns noch mit Antimückenspray ein. Gestern Abend haben wir bereits einen ersten „Angriff“ der lästigen Viecher erlebt.

Danach geht’s in den Bicentennial Park, einer weitläufigen und gepflegten Parkanlage entlang der Küste. Durch einen kleinen Mangrovenwald gelangen wir an den Lameroo Beach.

Der nächste Stopp gilt dem Charles Darwin National Park. Hier haben wir das grosse Glück Kingfisher zu beobachten. Das schöne Blau seiner Federn konkurriert mit dem wieder blauen Himmel. Noch gestern haben Rauch und Asche von nahen Buschfeuern die Luft verschmutzt und das Atmen erschwert.

Den weiteren Nachmittag geniessen wir auf dem Campingplatz. Wir führen den Blog nach, sortieren Fotos und besprechen die weitere Reise.

 

Samstag, 22.8.2015 / die Kakadus erwarten uns

Wir brechen rechtzeitig in Darwin auf und decken uns bei Woolworth nochmals die Lebensmittel- und Wasservorräte ein.

Über den Arnhem Highways erreichen wir bald den Kakadu Nationalpark und kaufen ein entsprechendes Eintrittsticket für AUD 25.00 pro Person. Das berechtigt zum Aufenthalt von bis zu 14 Tagen im Parkgebiet.

Einen ersten Abstecher machen wir in die Mamukla Wetlands (Mar-moor-car-lar) und haben grosses Glück. Von einer Vogelwarte aus können wir unzählige Vögel beobachten und fotografieren. In den Feuchtgebieten blüht eine üppige Vegetation u. a. auch Seerosen.

Auf einem gepflegten Camping in Jubira bekommen wir einen der letzten Standplätze und buchen gleich für zwei Nächte. Zum Platz gehört ein eigenes Häuschen mit Toilette und Dusche. Dank der guten Infrastruktur waschen wir noch unsere Kleider und kühlen im Pool ab. Einfach herrlich.

Dank unserem mobilen Hotspot von Telstra haben wir oft Internetzugang und können so für Montagabend einen Campingplatz reservieren und für Dienstag eine frühmorgendliche Bootsfahrt auf dem Yellow River buchen.

Wir sitzen gemütlich vor unserem Bushcamper, geniessen ein kühles Bier und beobachten die Kakadus in den Bäumen über uns. Die vorwitzigen Vögel sind ganz laut! In der Dämmerung düsen grosse Flughunde über unsere Köpfe.

2018  Andy & Kate on Tour   globbers joomla templates