background

6.1.2015 - Pragelpass

Immer wieder schön eine Schneeschutour mit Start beim Fruttli über das Unter Roggenloch zum Pragelpass und zurück über den Guetentalboden

(zur Bildergalerie)

Am Drei Königstag habe ich arbeitsfrei, leider Katharina nicht. So starte ich alleine früh am Morgen und fahre durch den Nebel in Richtung Muotathal. Das Sturmtief Alexandra hat bei uns den Schnee vor 2 Tagen zum Schmelzen gebracht, aber einmal mehr stimmt es, dass das Muotathal sich meteorologisch anders verhält. Es ist mit Minus 7 Grad bissig kalt, nebelfrei und sogar im Dorf hat es noch viel Schnee.

Ich fahre die Pragelpassstrasse bis Fruttli 1'203 m.ü.M. Dort starte ich die Schneeschuhtour, die durch den Bödmerenwald geht, meist entlang der Strasse.

Links sind die Spitzen von Forstberg und Druesberg bereits in der Sonne. Im Herbst haben wir diese beiden Gipfel von der anderen Seite bestiegen und haben damals runter auf den Bödmerenwald geschaut.

Gegen das Unter Roggenloch wird es merklich kühler. Ich komme beim Parkplatz bei der Besenbeiz vorbei, die winterfest gemacht wurde. Hier sind wir am 1. August 2013 gestartet und haben den Pfannenstock bestiegen. Der Weg verzweigt sich hier, links in Richtung Pragel, rechts auf die Twärenen.

Auf einmal durchbricht Flugzeuglärm die Ruhe und 4 Tiger fliegen über mich weg, dann ist es wieder mucksmäuschenstill. Auf einmal sehe ich weiter vorne eine Gemse, welche jedoch schnell wegspringt, nach dem Motto „uf u dervo“.

Am Weg hat es immer wieder Eiszäpfen in allen Grössen.

Nun erreiche ich den Pragelpass auf 1'543 m.ü.M. Die Sonne kommt noch nicht bis auf den Pass, so mache ich nur eine Fotopause und gehe dann wieder in Richtung Guetentalboden. Hier begegne ich einem Skitourenläufer mit Hund, die einzige Person, welche ich auf der Tour sehe. Vom Boden läuft man entlang der Starxlen - ein Fluss, welcher in die Muota fliesst - bis zum Fruttli. Wahrlich eine schöne Tour bei besten äusseren Bedingungen.

2018  Andy & Kate on Tour   globbers joomla templates