background

22.6.2014 - Wandelen

Hoch über dem Melchtal

(zur Bildergalerie)

Unser heutiger Startort ist Sachseln und liegt auf ungefähr 480 m.ü.M. Nach einem Marsch vorbei an der imposanten Pfarr-und Wallfahrtskirche und durch das ruhige Dorf  beginnt beim Totenbüel der Aufstieg. Noch sind die Temperaturen angenehm und die Luft frisch. Auf steilen Pfaden gewinnen wir stetig an Höhe. Auf den Gräsern liegt noch etwas Tau.

Bei Punkt Huggeten geht’s zuerst weiter über blühende Wiesen und dann wieder hinab ins Tobel des Edisriedbaches. Beim Musschwändeli steigt der Wanderweg wieder an und bald finden wir uns Mitten in einer Kuhweide wieder. Da noch immer rot-weisse Markierungsposten auszumachen sind, wandern wir zwischen den neugierigen Tieren weiter den Berg hinauf.

Die Sonne heizt nun schon mächtig ein und bei der Alp Ober Mus schalten wir eine kurze Trinkpause ein. Beim Stall schauen zwei Kälber aus dem Fenster und geniessen wie wir die herrliche Aussicht. Der Blick auf den Sarnersee ist fantastisch.

Und dann stehen wir plötzlich auf einer Fahrstrasse. Anscheinend darf man bis hier auf 1‘200 m.ü.M. auch mit dem Auto hochfahren. Wir haben den bisherigen Aufstieg jedoch genossen und sind auf dabei genau zwei Menschen, einem Hund und einer Herde Braunvieh begegnet.

An einer Wegkreuzung fragen wir einen Jäger und seine Frau nach dem Weg und kommen gleich ins Gespräch. So wandern wir auf den nächsten paar Höhenmetern mit dem freundlichen und gesprächigen Ehepaar aus Sachseln. Als Einheimische bestätigen uns auch, dass das Wetter bis am Abend trocken bleiben wird. Unterhalb der Alp Mettental trennen sich dann unsere Wege wieder.

Unser Aufstieg geht nun weiter im Mettental. Der Weg ist nicht immer einfach zu finden, denn die Markierungen verlieren sich in der grossen Steinmasse. Plötzlich sehen wir in der Ferne eine Murmeltier über die saftigen Wiesen huschen und in einem Erdloch verschwinden. Die letzten Höhenmeter haben es in sich. Dennoch erreichen wir den Grat und dann den Gipfel deutlich unter der auf dem Wegweiser angegebenen Zeit.

Auf dem Berggipfel treffen wir auf vier junge Wanderer und tauschen uns über die herrliche Rundsicht aus. Ein paar Wolken trüben zwar die Sicht. Doch die Bilder lassen euch an der tollen Aussicht teilhaben.

Nach einem Gipfelpicknick auf 2‘106 m.ü.M. nehmen wir dann den Abstieg unter die Füsse. Wir wählen die Route über das Wengenhorn. Im Gebiet Telli geht’s dann weglos eine steinige Halde hinunter. Die Steine rollen unter den Füssen weg und es heisst vorsichtig zu sein.

Etwas oberhalb der Alp Wengen verschwindet dann wieder ein Murmeli so flink in seinem Bau, dass wir mit der Kamera zu wenig schnell sind. Beim Stall werden wir wieder von Rindern und Kälbern begrüsst. Durch einen schönen Wald gelangen wir wieder zur Fahrstrasse bei der Alp Mettental.

Um die Knie zu schonen, folgen wir nun weiter der geteerten Strasse bis zu einem Abzweiger nach Sachseln. Es folgen Wege über Bauernhöfe, Felder, Wiesen und dann wieder durch Wälder; ein sehr abwechslungsreicher Rückweg.

Im Dorf angekommen, schauen wir noch einmal hoch zum Wandelen und freuen uns über die heutige Wanderung über rund 20 km und 1‘670 Höhenmeter.

2018  Andy & Kate on Tour   globbers joomla templates